Die Stifterin

Prof. Dr. Ruth Bleckwenn

wurde am 28. Oktober 1929 als Ruth Fasold in Dresden geboren. In Berlin (West) erwarb sie die Qualifikation für das Lehramt an berufsbildenden Schulen im Fach Textilgestaltung und lehrte in Münster, Westfalen in ihrem Fachgebiet. 1969 wurde Ruth Bleckwenn Studienrätin im Hochschuldienst an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 1975 wurde sie dort Studienprofessorin und 1982 Professorin für das Fachgebiet Textilgestaltung und ihre Didaktik. 1989 erfolgte ihre Promotion zum Doktor der Erziehungswissenschaften. Ehrenamtlich leitete sie die Kostümredaktion der Zeitschrift der Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde.

Ruth Bleckwenn verstarb in Münster am 31. Mai 2001. 

Ruth Bleckwenn war Mitglied folgender wissenschaftlicher Vereinigungen:

 

 

Wichtigste Veröffentlichungen:

  • Ruth Bleckwenn/Beate Schwarz: Gestaltungslehre. Farbenlehre – Formenlehre. Ein einführendes Arbeitsbuch, 1976
  • Ruth Bleckwenn/Annette Hülsenbeck: Weiblichkeit und Textilarbeit im gesellschaftlichen Zusammenhang. In: Textilarbeit und Unterricht, 1988/3
  • Ruth Bleckwenn: Gesellschaftliche Funktionen bürgerlicher Kinderkleidung in Deutschland zwischen etwa 1770 und 1900, Diss. Universität Münster 1989, 2 Bde. 729 S. Text, ca. 850 S. Abb.
  • Ruth Bleckwenn: Die Spitze in der modischen Kleidung. In: Marianne Herzog (Hrsg.), Spitzen und Mode. Hohengehren 1996
  • Ruth Bleckwenn: Dresdner Spitzen - Point de Saxe. Virtuose Weißstickereien des 18. Jahrhunderts. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstgewerbemuseum, 2000
  • Weitere Fachbeiträge u.a. in Zeitschrift der Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde

 

@ Ruth-Bleckwenn-Stiftung 2018

 

All Rights Reserved